Klicken Sie auf eine der Abbildungen, um Informationen als PDF-Datei zu bekommen.
Um sicher zu stellen, dass Ihr Computer PDF-Dateien anzeigen kann, installieren Sie bitte den freien Adobe Reader.

Nützliche Hinweise für einen Besuch im Kloster Himmerod


Hier geht's zum Kloster Himmerod Fotoalbum

Geographische Lage und Anfahrt

Die Zisterzienserabtei Himmerod liegt nur wenige Kilometer von Wittlich (Eifel) entfernt und ist u.a. über die Autobahn Koblenz-Trier bequem zu erreichen. Von Wittlich aus folgt man etwa zehn Minuten der Landstraße über Minderlittgen und Großlittgen und gelangt nach einigen bewaldeten Höhenzügen in das idyllische Salm-Tal.

Allgemeines

Das Kloster steht Besuchern ganzjährig offen – für Tage der Besinnung und Einkehr, für Meditation und Exerzitien (die vorher vereinbart werden sollten) oder auch nur für einen unbeschwerten Urlaub. In Himmerod trifft man auf Menschen allen Alters und aus allen sozialen Schichten und mit den unterschiedlichsten Berufen und Neigungen. Niemand wird nach seinem Glauben, seiner Weltanschauung gefragt, und keiner braucht missionarische Bemühungen von Seiten der Mönche zu befürchten. Es steht jedem Gast frei, ob und wenn ja, in welchem Umfang ‘sie’ oder ‘er’ am Gebetsleben der Mönche teilnimmt. Gastfreundschaft ist eines der obersten monastischen Gebote. Schulklassen und andere Gruppen sollten sich vorher anmelden. In den Ferienzeiten ist es auch für Einzelpersonen ratsam, vorher ein Zimmer zu reservieren. Die Telefonnummern, E-Mail-Adresse und Namen der jeweiligen Ansprechtpartner unter den Mönchen finden sich am Ende dieser Kurzhinweise.

Unterbringung

Es gibt modern eingerichtete Gästezimmer (meist mit eigenem WC) sowohl im vorderen Klostertrakt über der Toreinfahrt als auch im Konventsgebäude, in dem auch die Mönche in einem gesonderten Trakt (Klausur) leben. Dort haben die mit alten Möbeln und Gemälden eingerichteten Zimmer jedoch den verblichenen Charme vergangener Zeiten. Moderne Duschen und WCs finden sich jeweils an den Enden der Flure. Für größere Gruppen und für Gäste, die dem allgemeinen Gebot der Stille (das Parlatorium ist - wie der Name schon ausdrückt - davon ausgenommen) auf den Gängen des Konventshauses nicht zugeneigt sind, empfiehlt sich der vordere Gästetrakt bei der Klostergaststätte, in dem sich auch ein eigener Speisesaal und eine Klosterkapelle befinden. Besucher werden dort von Pater Stephan betreut, der für seine Gästen ein vielfältiges Angebot an Gesprächen, Arbeitsgruppen, Vorträgen, Meditationswanderungen bereithält und die ‘Himmeroder Nächte’ mit Gesängen aus Taizé, nächtlicher Nachstellung biblischer Stationen im Schein von Kerzen ins Leben gerufen hat. Pater Stephan, der seit Jahren im November in den Sudan reist, um mit der finanzielle Hilfe der von ihm ins Leben gerufenen Sudaninitiave den Nuba-Eingeborenen in den Nubaberge bei vielfältigen Entwicklungsprojekten nicht selten unter Lebensgefahr zur Seite steht, bietet stets Vorträge über seine Arbeit in Afrika an. Zudem ist er in seinem ‘Nebenberuf’ Lyriker und Schriftsteller zahlreicher ernster wie humorvoller Bücher, die sich oft mit dem Alltag der Mönche und ihren Eigenarten beschäftigen. Seine Bücher sind im Himmeroder Buchladen erhältlich.

Mahlzeiten und Kosten

Die Verpflegung ist reichhaltig und schmackhaft. Frühstück, Mittagessen und Abendessen sind in der Spende inbegriffen, wobei es mittags fast immer vorweg eine Suppe und nach dem Hauptessen einen Nachtisch gibt. Sprudelwasser, Tee sowie alkoholhaltiger Klostermost sind mit inbegriffen. Sonntagsabends steht eine Auswahl an verschiedenen Biersorten zur Auswahl, von denen sich das klostereige Bier (Achtung: 10,5 % Alkohol!) besonderer Beliebtheit erfreut. An kirchlichen Festtagen wird zum Mittagessen Wein serviert. Zudem stehen den Gästen zusätzlich (und auf eigene Kosten) eine direkt vor dem Kloster gelegene private Gaststätte sowie die klostereigene Gaststätte mit ihrer herrlichen Sonnenterrasse zur Verfügung, wo man sich bei gutem Wetter nachmittags zu Kaffee und Kuchen trifft. Für Übernachtung und 3 Mahlzeiten werden pro Person und Tag ca. EUR 40 berechnet. Kinder bis 5 Jahre sind stets frei. Spenden darüber hinaus werden natürlich gern angenommen, da die Erhaltung eines so großen Komplexes jährlich Unsummen verschlingt.

Kontaktadressen, Telefonnummer und E-Mail-Adressen


Die postalische Anschrift lautet: Abtei Himmerod, 54534 Großlittgen. Die Klosterpforte, die jedoch morgens und nachmittags nur für einige Stunden besetzt ist, erreicht man unter der Telefonnummer 06575-95130 / Fax: 06575-951339. Kontakt mit Pater Stephan nimmt man unter der Nummer: 06575-951317 / Fax: 951339 auf. Die offizielle Webseite des Klosters hat die Adresse: www.kloster-himmerod.de. Die Emailadresse von Gastpater Oliver: abtei_himmerod@yahoo.de oder unter buchhandlung.himmerod@arcor.de. Telefon der "Kunst- und Buchhandlung": 06575-95 13 28 / Fax: 951339.