Das Vermächtnis des alten Pilgers


Ein großes historisches Abenteuer, das neben der packenden Handlung auch einen faszinierenden Einblick in die mittelalterliche Lebenswelt, die jüdische Religion und orientalische Weisheitslehren bietet. Kenntnisreich und hervorragend recherchiert, bewegend und unvergleichlich spannend: Ein atemberaubender Roman über die faszinierende Zeit des ersten Kreuzuges, der den Leser bis zur letzten Seite in seinen Bann zieht!

An einem dunklen Herbsttag des Jahres 1095 erscheint der alte Pilger Vinzent auf der Burg des Grafen Frodebert im Hunsrück. Hier lebt der 16-jährige Marius "Niemandskind". Wer seine Mutter war, will ihm niemand sagen, und sein Vater ist seit Jahren spurlos verschwunden – Marius steht völlig allein in der Welt. Seinem Onkel, dem Grafen, ist er gleichgültig und dessen Sohne Ekkebert drangsaliert ihn täglich bis aufs Blut. Da ist die Einladung des alten Mannes verlockend: Marius soll mit ihn auf seiner nächsten Pilgerreise nach Nordspanien begleiten. Doch das Schicksal will es anders. Vinzent erkrankt und auf dem Sterbebett gibt er Marius einen geheimnisvollen Auftrag: "Folge dem Morgenstern..." Damit kann nur eines gemeint sein – er soll sich dem Kreuzfahrerheer anschließen, das das Heilige Land von den "Ungläubigen" befreien will. Marius läßt alles hinter sich und macht sich auf den gefahrvollen Weg nach Mainz... Doch nach einer langen Reihe von Abenteuern, bei denen er mit Räubern, Okkultisten, Kreuzfahrern und dem jüdischen Mädchen Sarah zusammentrifft, begreift Marius, daß der alte Pilger mit seinem Vermächtnis etwas ganz anderes im Sinn hatte - und er lüftet am Ende auch das Geheimnis seiner Herkunft...

Das Vermächtnis des alten Pilgers, Arena Verlag, Würzburg 1999
DM/SFr.: 34,00 ÖS: 248,-
ISBN: 3-401-04752-3
Format: 12,5 x 20,1cm
Umfang: 480 Seiten

Austattung: Gebunden. Farbiger Vorsatz. Mit Lesebändchen und mehreren Karten
Einband: Klaus Steffens


Pressestimmen

"Ich gratuliere dem Autor ganz herzlich zu dem wunderschönen Vermächtnis des alten Pilgers. Es ist ein in jeder Hinsicht gelungenes Werk, das große Bewunderung verdient. Ich schreibe dies als Historiker und als Germanist. Besonders dankbar bin ich für die eigentliche Botschaft des Buches: die Liebe zu den Menschen, die Humanität. Natürlich ist man als Mainzer Historiker auch beglückt über die packende Schilderung des mittelalterlichen Mainz mit seinen Gebäuden, Straßen und Menschen.
Friedrich Schütz, Ltd. Archivdirektor Stadtarchiv Mainz

"Dieser packende Roman führt den Leser in die Zeit der Kreuzzüge. In der Burg Frodebert im Hunsrück beginnt die Geschichte im Jahre 1095. Der 16- jährige Marius bekommt vom Pilger Vincent dessen letzte Worte als Vermächtnis auf den Weg, "Folge dem Morgenstern". Der Junge versteht das Vermächtnis zunächst falsch und gerät so auf den falschen Weg. Doch bald erkennt er den richtigen Sinn der Worte. Die Handlung wird bildhaft beschrieben. Der Leser identifiziert sich leicht mit den beschriebenen Personen. Ausgezeichnet gelingt es dem Autor dem Leser Freiraum zu schaffen, sich eine eigene Meinung über den Verlauf zu bilden. Der Inhalt des Romans ergreift den Leser durch die gefühlvoll beschriebenen zwischenmenschlichen Beziehungen. Am liebsten würde man selbst in die Handlung mit eingreifen. Es ist unglaublich, was sich Menschen gegenseitig antun können. Automatisch vergleicht der Leser die Zeit von damals und heute. Haben die Menschen aus den Fehlern von Damals gelernt? Hier kommt man mit Jugendlichen gut ins Gespräch. Die grausamen Handlungen werden zwar sachlich beschrieben, aber trotzdem machen die Grausamkeiten sehr betroffen. Hier sollte sich der Leser Zeit nehmen um die eigenen Gedanken zu fassen. Das ausführliche Nachwort des Autors gibt noch einmal die Gelegenheit sich mit der Geschichte auseinander zu setzen. Dieser empfehlenswerte Roman macht Geschichte lebendig."
Arbeitsgruppe Kinder und Jugendliteratur, Goslar

"Rainer M. Schröder, für Liebhaber des Mittelalters inzwischen kein Unbekannter mehr, hat sich der Zwielichkeit der Kreuzfahrten ins heilige Land angenommen. Der 16-jährige Marius kennt seine Eltern nicht und gerät nach einem Unfall in eine jüdische Familie, wo er Sarah kennenlernt. Obwohl er sich eigentlich den Kreuzrittern anschließen wollte, verändern Sarah und ihre Familie sein ganzes Leben in "Das Vermächtnis des alten Pilgers". Atemlos liest man über den unvorstellbaren Antisemitismus im 11. Jahrhundert, von den blutigen Auseinandersetzungen der christlichen Ritter, die alles niedermetzelten, was nicht den Vorstellungen ihres Glaubens entsprach. Ein bravouröser, mutiger Roman, der sich zu lesen lohnt!"
Buchmarkt, Dezember 1999

"Rainer M. Schröder ist ein alter Hase im Jugendbuchsektor. Wer einmal seine Bücher gelesen hat, freut sich auf das nächste. Hier ist es: "Das Vermächtnis des alten Pilgers". Der Roman hat alle Zutaten für lange Abende der Lesefreude. Dieses Buch beschönigt nicht die schlimmen Zeiten, es ergeht sich nicht in Abenteuerromantik, es erklärt Geschichte, lässt sie lebendig werden und stellt Zusammenhänge zwischen scheinbar längst abgeschlossenen Kapiteln der Geschichte und unserem heutigen Denken, Fühlen und Urteilen her."
Passauer Neue Presse, 14.11.1999

"Schröder hat wieder ein spannendes, historisch fundiertes und gut recherchiertes Jugendbuch geschrieben. Das "Geschichte-in-Geschichten- Erzählen" beherrscht dieser Autor par excellence."
Eselsohr, 1/2000

"Ein spannendes und aufwühlendes Buch, das auf wahren Vorkommnissen beruht. Es schafft nicht bloss ein mittelalterliches Zeitbild, sondern enthält zwischen den Zeilen sehr viel Heutiges. Interessantes Nachwort, Glossar, Literaturverzeichnis."
Besprechungen der Berner Jugendschriften-Kommission, 1/2000

"Wieder ist dem Autor ein großer Wurf gelungen: ein tiefer Einblick in menschliche Gegebenheiten und Vorgänge, die zu allen Zeiten und unter allen Verhältnissen die gleichen geblieben sind. Nur der äußere Rahmen ist diesmal -wie in jedem Roman- ein anderer: Pilgern als die Suche nach dem Sinn des Lebens. Jeder muß seinen Platz finden, an dem er "gedeihen" kann und vor allem den Augenblick erkennen, an dem er am Scheideweg steht, und jeder muss nach seinen Gaben und Bedürfnissen leben, wenn sein Leben dann wirklich erfüllt sein soll."
Jugendliteratur und Medien, Rheinland-Pfalz

"Ein großes, historisches Abenteuer, das neben der packenden Handlung auch einen faszinierenden Einblick in die mittelalterliche Lebenswelt, die jüdische Religion und orientalische Weisheitslehre bietet. Kenntnisreich und hervorragend recherchiert, bewegend und spannend: Der neue Roman des Autors Rainer Maria Schröder zieht jugendliche und erwachsene Leser bis zur letzten Seite in seinen Bann!"
Südwest-Zeitung, 6.12.1999

"Wieder einmal hat Rainer M. Schröder einen hervorragend recherchierten historischen Roman vorgelegt: ein Abenteuer, das lebendige, interessante Einblicke in die Lebenswelt des frühen Mittelalters liefert, dem Leser jüdische Religion und orientalische Weisheitslehren genauso nahebringt wie christlichen Traditionen – ein spannender Roman, für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet."
Die Rheinpfalz, Nr. 8 / 13.4.2000



Auch als Taschenbuch erhältlich!